Die Stubenvögel unterstützen

Was Hafer und Ysop bewirken können

Die Tatsache, dass freilebende Vögel mit dem Winter ganz gut zurechtkommen, bringt mich immer neu zum Staunen. Zwar besitzen sie ein schützendes Federkleid, aber dennoch schaffen sie es, ohne einer zusätzlichen Wärmequelle wie etwa einem Ofen dem Frost zu trotzen. Dankbar stellen sie sich jedoch an den Futterhäuschen ein, die ihnen ermöglichen, die nötige Energiezufuhr aufrecht zu erhalten. Zwei Heilpflanzen, die wir im Ysopkraut und im Hafer vorfinden, können wir sehr wohl zu unserem eigenen Vorteil nutzen. Darüber hinaus bieten sie aber auch dem gefiederten Volk eine Unterstützung, sofern sich dieses in artgerechter häuslicher Haltung befindet. Obwohl sie von ihren Besitzern hoffentlich gut umsorgt werden, stellt trotzdem hin und wieder eine unvorhersehbare Schwächung ein, die von mannigfaltigen Ursachen herrühren kann. Das merkt man gleich am Verhalten von Wellensittich, Kanarienvogel und Co., dass irgendetwas nicht stimmt. Für gewöhnlich sitzen sie dann für längere Zeit aufgeplustert da und geben sich gleichzeitig teilnahmslos. Im Ysop steckt viel gespeicherte Sonnenenergie, die man mittels einer Aufbereitung abrufen kann. Das wusste man bereits in der Antike, in der schon die Griechen dieses Gewächs als wirkkräftiges Heilmittel bei Husten und Magenverstimmungen priesen. Der Hafer wiederum enthält in seinen Samenkörnern viel Stärke, Eiweiß und Mineralien. Selbst an Vitaminen sind sie sehr reich. So ist es gut, diese in entspelzter Form unters Futter zu mischen, wenn man meint, den anvertrauten Sängern eine Aufbesserung der Nahrung zuteil werden lassen zu sollen. Und eben zusätzlich mit dem Ysop sollte es im Käfig gesundheitlich wiederum bergauf gehen.

Tee als Tränke

Getrocknetes und zerkleinertes Ysopkraut wird in einer Menge von 1 gestrichenen Teelöffeln mit 1/8 Liter kochendem Wasser übergossen. 15 Minuten lang zugedeckt ziehen lassen, danach abseihen. Bei Fressunlust von einem Stubenvogel wie etwa einem Wellensittich reicht man diesen Aufguss, eventuell mit etwas Wasser verdünnt, als Tränke im Käfig bzw. in der Voliere. Das fördert die Wiederherstellung der Ausgeglichenheit im Verdauungstrakt der Vögel.


Ysop ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.