Sich wieder aufrichten lassen

Die Stockrose steht uns zur Seite

Wir kennen doch alle in unserem unmittelbaren Umfeld Mitbürger, die ihren Mantel gern nach dem Wind hängen. Auf gut Deutsch heißt das hierzulande, dass man es sich einfach richtet, wie es passt. Im Gegensatz dazu stehen all jene, die einen festen Charakter besitzen und die sehr wohl zwischen Gut und Böse unterscheiden können; kurz: die aufrichtig sind. An solchen Zeitgenossen können wir uns anhalten und ihnen vertrauen. Wer mit seinen aufmerksamen Augen die Gärten und Rabatte entlang der Dorfstraßen bewundert, wird wohl schwer die Stockrosen (Alcea rosea) übersehen können, die uns nun mit ihrer Blütenpracht beschenken. Sie sind für mich ein Sinnbild für eine stabile Aufrichtigkeit, allein schon ob ihres aufrechten Wuchses. Und irgendwo bringen sie auch Frohsinn in den oft trüben Alltag. Durch ihre kräftigen Farbtöne wirken sie auf ihre Umgebung verschönernd und erheiternd. In der botanischen Ordnung zählen die Stockrosen zu den Malvengewächsen (Malvaceae). Somit lässt dies den Kenner bereits erahnen, dass in den Pflanzenteilen der Stockrose, vor allem aber in ihren Blüten, Schleimstoffe, Gerbstoffe, ätherisches Öl und darüber hinaus Pektin enthalten sind. Damit ist auch schon die Stoßrichtung ihrer Wirkkraft vorgezeichnet, die sich in erster Linie auf die Atemwege und deren Gesundung richtet. Aber Heilkräuter weisen sehr häufig ein breiteres Spektrum an Hilfsmöglichkeiten auf, als wir es ihnen auf den ersten Blick zugestehen. Man kann sich im wahrsten Sinne des Wortes aufrichten, gerade dann, wenn man häufiger als sonst über Müdigkeit klagt, die einen niederdrückt. Die Gründe für die dabei empfundene Mattigkeit können verschiedenen Ursprungs sein. Mit der Stockrose lassen sich wieder hellere und freudigere Perspektiven ansteuern.

Kräuterwein mit Stockrosen

Getrocknete Blütenblätter der Stockrosen werden vorerst einmal zerkleinert. 2 Teelöffel davon gibt man in 1/4 Liter qualitätsvollen Rotwein, um beides miteinander kurz aufzukochen. Anschließend 1/2 Stunde ziehen lassen, dann abseihen und am besten zusätzlich filtrieren. Bei Ermüdungserscheinungen ist dieser Kräuterwein ganz gut geeignet, um nach seinem schluckweisen Genuss wieder zu Kräften zu kommen. Voraussetzung dafür ist gewiss, dass man im Umgang mit Alkohol keine Probleme hat.


Stockrose ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.