Gut zu Bett gehen

Der Klatschmohn unterstützt die Nachtruhe

Gerade Wetterfühlige spüren es mehr als andere. Ändern sich die meteorologischen Gegebenheiten, so zeigt sich das auf verschiedenste Weise. Da können z. B. Kopfschmerzen auftreten, Gelenks- und Gliederschmerzen werden attestiert oder viele werden vermehrt müde, wenn ein Tief mit Regen, Wind oder gar einmal Schnee im Anzug ist. Ganz zu schweigen von den Beschwerden, die der Föhnwind mit sich bringt. In diesem Zusammenhang wird auch der nächtliche Schlaf zum Thema. Ein pflanzlicher Zeitgenosse, der nun im Klatschmohn (Papaver rhoeas) allein schon durch sein intensives Rot am Straßenrand für Aufsehen sorgt, ist in dieser Hinsicht eher ein Freund des Tages. Gerade dann, wenn die Sonne ihre volle Kraft gen Erdboden schickt, breitet diese Pflanze ihre luftig leichten Blütenblätter aus und setzt in ihrer Umgebung einen frohen, ja festlichen Akzent. Machen wir einen geistigen Ausflug in die Aufzeichnungen über die Verwendung des Klatschmohns in der Volksmedizin, so werden wir durchaus fündig. Einerseits schätzte man seit jeher seine beruhigenden Eigenschaften, die leider jedoch im Smalltalk oft übertrieben dargestellt werden, und andererseits besitzt dieses Mohngewächs auch noch erweichende und nicht zuletzt schleim- und krampflösende Kräfte, die sich bei Entzündungen und bei Erkältungsfolgen als hilfreich zeigen. Wenn ich es im Kontakt mit vielen recht beobachte, so steigen die Klagen, die sich auf einen schlechten bzw. eher seichten Schlaf beziehen. Immer wieder werde ich angefragt, was denn hier heilkräutermäßig unternommen werden kann. Daher möchte ich heute einen Ratschlag weitergeben, in dem sich der Klatschmohn nicht nur solitär, sondern ebenfalls zusammen mit dem Lavendel beruhigend erweist.

Fußbad mit Klatschmohn und Lavendel:

Bei Schlafstörungen kann man auf Unterstützung aus der Natur zurückgreifen. So mischt man in diesem Falle zu gleichen Teilen frisch gepflückte Klatschmohn-Blütenblätter mit Lavendelblüten und nimmt 7 Esslöffel voll, um sie mit 3 Liter kochendem Wasser zu übergießen. Nach dem Abkühlen auf annehmbare Temperatur die Füße in diesem unverdünnten Aufguss ca. 15 Minuten baden. Danach die Füße kurz kalt abduschen. Zusätzlich noch ein Rat: nach Möglichkeit nur wenig und leichte Kost am Abend zu sich nehmen.


Klatschmohn ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.