Wenn Väterchen Frost zurückkehrt

Mit Weinblättern die Haut beruhigen

Wer hätte das gedacht? Es gibt anscheinend doch noch die Möglichkeit eines strengen und kalten Winters. Das hinter uns liegende Jahr 2015 war eindeutig das klimatisch wärmste Jahr, das es seit den Aufzeichnungen der jeweiligen Tagestemperaturen gegeben hat. Das war ja wohl nicht nur am Thermometer abzulesen, das hat man zudem am eigenen Leibe gespürt. Die Natur kann sich aber nun darüber freuen, dass tiefe Temperaturen für einen guten Jahresrhythmus sorgen. Das Wetter des letzten Jahres hat aber anscheinend den Weinstöcken, die von unseren heimischen Winzern gepflegt und gehegt werden, ganz gut getan. Was bereits seit einiger Zeit nicht nur des Menschen Herz, sondern ebenfalls dessen Gaumen erfreut, ist der gute Jahrgang des Weines 2015, der in unzähligen Gläsern willkommen geheißen und natürlich auch genüsslich getrunken wird. Der Weinstock ist jedoch nicht nur Lieferant einer qualitätsvollen Traubenware, er kann zusätzlich noch auf eine andere Weise mithelfen, unseren Leib in Schuss zu halten. Daher wollen wir seine Blätterpracht nicht übersehen, die den Jahreszeiten gemäß auch schön anzusehen ist. Die Inhaltsstoffe der grünen Teile des Rebstockes haben eine positive Wirkung auf die Blutgefäße des Körpers. In verschiedener Weise kann man Weinblätter aufbereiten und damit die Venen unterstützen. Produkte dieser Art werden ohnehin vielfach beworben und im Fachhandel angeboten. Nun aber ist der Frost ein Thema für unsere Haut. Diese Herausforderung geht manchmal nicht spurlos vorüber, sondern verändert die Struktur derselben. Auch in diesem Falle kann das Weinblatt helfend einspringen.

Ein Tee aus Weinblättern:

Getrocknete Weinblätter sind auch jetzt zugänglich. Mit ihnen kann man einen Tee zubereiten, der im gewöhnlichen Heißaufgussverfahren zugerichtet wird. Mit einer entsprechenden Menge lassen sich damit Hand- und Fußbäder durchführen, falls diese Extremitäten vom Frost beeinträchtigt sind. Das zeigt sich vor allem dann, wenn die Haut darauf spröde wird oder gar zum Aufspringen neigt. Gut ist es, nach dem Baden den Weinblätter-Tee von allein eintrocknen zu lassen. Das erhöht die Wirkkraft der Anwendung.


Weintrauben ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.