Ab und zu den Senf dazugeben

Aber nicht unbedingt mit dem Mund

Geh, red’ nicht wieder so g’scheit daher! Musst du immer deinen Senf dazugeben?! – Entweder jemand merkt es oder er merkt es nicht, wie sehr er mit seinem oft unnötigen Besserwissen anderen auf die Nerven geht. Ja, mit dem Senf ist das so eine Sache. Um nicht noch zusätzlich in dieselbe Kerbe zu schlagen, möchte ich geflissentlich doch bei der Botanik bleiben. Ein Stück weit muss ich aber wohl oder übel auch „dahergescheiteln“. Denn vielen ist wahrscheinlich bekannt, dass der Senf nicht nur ein Gewürz ist, sondern dass man ihn ebenfalls gerne im Spätherbst auf den Feldern als Gründünger aussät, um ihn dann noch vor dem richtigen Winter durch das Ackern ins Erdreich einzubringen. Somit ist für die Anreicherung des Feldbodens eine Alternative zu Kunstdünger und Jauche gegeben. Für die Küche aber sind vor allem die reifen Samenkörner der verschiedenen Senfarten, wie z. B. dem Weißen, dem Braunen oder dem Schwarzen Senf, von Interesse. Durch das Würzen mit Senf erhält in erster Linie der Verdauungstrakt eine gute Unterstützung. Jetzt nach Ostern gibt es von den reich gedeckten Tischen samt gesegnetem Schinken und Eiern ohnehin sehr viel aufzuarbeiten. Die Senfkörner sind in ihrer Wirksamkeit nicht zu unterschätzen. Sie erweisen sich als hilfreich, wenn die Bauchspeicheldrüse oder die Leber nicht die volle Leistung erbringen. Außerdem beschleunigt die Beigabe von Senf den Durchgang von fetten Speisen, so dass nichts zu lange im Magen liegen bleibt. Es ist also wirklich nicht schlecht, ab und zu seinen pflanzlichen Senf dazuzugeben.

Bei Bronchitis Senf auflegen:

2 volle Esslöffel Senfkörner werden in einem Mörser zerstoßen und mit 4 Esslöffeln heißem Wasser übergossen. Abwarten, bis ein starker Senfölgeruch bemerkbar ist. Den entstandenen Brei auf ein Tuch streichen. Bevor man dieses auf die Brust legt, die Hautpartie gut mit Schweineschmalz oder einer fetthaltigen Salbe einschmieren. Dann erst den Wickel darauflegen und mit einem warmen Tuch umhüllen. Nach 10 Minuten den Wickel wiederum entfernen. Die Haut erscheint nach dieser Anwendung sichtbar gerötet.

Kommentare geschlossen.